Nagelpilz (Onychomykose)

Nagelpilz-Erkrankungen (Nagelmykosen) können Zehen- und Fingernägel betreffen. Wobei Nagelpilz an » Fußnägeln häufiger vorkommt als an Fingernägeln. Nagelpilz ist ansteckend und eine ernsthafte Erkrankung. Ohne Behandlung schreitet eine Nagelpilzinfektion immer weiter fort und kann heikle Folgen haben. Nagelpilz heilt nicht von allein und ist eine permanente Infektionsquelle.

Nagelpilz – die versteckte Volkskrankheit

Onychomykose (Onycho = Nagel / Mykose = Pilzinfektion)

Erreger von Onychomykosen

  • Dermatophyten (Fadenpilze)
  • Hefepilze
  • Schimmelpilze

Eine Übertragung ist jederzeit und auf unterschiedlichen Wegen möglich. Bevorzugt an feuchten Orten. Eine Übertragung ist von Mensch zu Mensch, von Tier zu Mensch oder durch infizierte Gegenstände z. B. Schuhe, Handtücher, Fußmatten etc. möglich.

Arten von Mykosen

  • Systemische Mykosen: Erreger gelangen in den Blutkreislauf und können innere Organe befallen. Betrifft meist Menschen mit geschwächtem Immunsystem.
  • Lokale Mykosen: Pilzbefall von Haut, Nägeln oder Schleimhäuten.

Anzeichen für Nagelpilz

  • Glanzloser Nagel
  • Gelblich-braune Verfärbung
  • Veränderung der Nagelstruktur
  • Nagelverdickung
  • Zerbröseln des Nagels

Ein Nagelpilzbefall kann auch zu unangenehmen Gerüchen führen. Oft entwickelt sich zusätzlich eine Nagelbettentzündung (Onychie), die äußerst schmerzhaft sein kann. Wird der Nagelpilz nicht behandelt, kann es zu Ausbreitung der Infektion auf weitere Nägel und Hautbereiche kommen. Bei Nagelpilz verändert sich auch die Struktur und die Form des Nagels und kann zur vollständigen Zerstörung des Nagels führen.

Zeigen sich erste Symptome, die auf einen Nagelpilz hindeuten, ist es sehr ratsam, einen Facharzt zu konsultieren. Ohne eine genaue Untersuchung kann die Diagnose Nagelpilz nicht sicher gestellt werden. Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn ist für den Therapieerfolg wichtig. Nagelpilzinfektionen sind äußerst hartnäckig. Je weiter die Infektion fortgeschritten ist, desto langwieriger ist die Behandlung.

Nagelpilzerkrankungen müssen behandelt werden

Nagelpilzerkrankungen verschwinden nicht von allein. Je früher eine Nagelpilzinfektion erkannt und behandelt wird, desto größer ist die Heilungschance. Ohne Behandlung ist die Ausbreitung des Nagelpilzes nicht aufzuhalten.

Entscheidend für den Behandlungserfolg ist auch das Stadium des Pilzbefalls

Gering ausgedehnte Mykosen lassen sich leichter behandeln. Bei stark ausgedehntem Befall ist die Behandlung oft schwieriger und die Rückfallquote hoch. Die Behandlung von Fuß- oder Nagelpilz ist langwierig und erfordert viel Geduld und Disziplin.

Es dauert Monate bis ein schöner und gesunder Nagel nachgewachsen ist. Eine Behandlung ohne Matrixbefall dauert bei Fingernägeln etwa bis zu 6 Monaten. Bei Zehennägeln bis zu ungefähr 12 Monaten. Um ein erneutes Auftreten zu vermeiden, muss die Pilzinfektion vollständig ausgeheilt werden. Bleiben Pilzreste übrig, kann die Erkrankung wieder von neuem beginnen.

Prophylaxe-Empfehlungen um eine Nagelpilzinfektion zu vermeiden

  • Täglich Handtücher und Strümpfe wechseln
  • Socken aus atmungsaktiven Materialien wie z. B. Wolle oder Baumwolle verwenden
  • Handtücher, Badelatschen, Strümpfe etc. nicht mit Anderen tauschen oder gemeinsam nutzen.
  • Sorgfältige Hygiene und kontinuierliche Pflege von Händen und Füßen.
  • Füße gründlich waschen und trocken halten besonders zwischen den Zehen. Bei feuchten Füßen Strümpfe öfter wechseln.
  • In Schwimmbädern, Saunen, Sportplätzen, Hotels etc.) nicht barfuss laufen. Schuhe oder Badelatschen tragen.
  • Bequeme und passende Schuhe aus einem atmungsaktiven Material tragen.
  • Verletzungen und Druckstellen an Händen und Füßen vermeiden.
  • Ausgewogene und gesunde Ernährung zur Stärkung des Immunsystems.

Protected by Copyscape Online Infringement Checker

Copyright Text © Carisma
Der Text auf dieser Internetpräsenz ist durch Carisma urheberrechtlich geschützt und darf nicht ohne Einwilligung übernommen und verwendet werden.